Paracelsus: Philipp Theophrast Bombast von Hohenheim, gen. Paracelsus:

Magische Unterweisungen des edlen und hochgelehrten Philosophi und Medici Philippi Theophrasti Bombasti von Hohenheim Paracelsus genannt. Leipzig, Wolkenwanderer-Verlag 1923. Gr.-8°. [253 x 182 mm]. In Rot/Schwarz gedruckt. 1 w. Bl., 1 Bl. [Titel], 64, [1] S. [Impressum], [3] w. S. OPapp-Band.

Sudhoff: Nachweise Nr. 1022. - Exemplar 587 von 777 für den Handel bestimmten, in der Presse numerierten Exemplaren. Impressum: „Dieses bisher völlig unbekannte und nirgends veröffentlichte bedeutsame Werk des großen Magiers wurde von Franz Spunda in der Handschriftenabteilung einer österreichischen Bibliothek durch Zufall aufgefunden und hier völlig wortgetreu wiedergegeben. [...] Die Schrift des Einbandes zeichnete Johannes Tzschichold. Den zweifarbigen Druck im Mittelgrade der Breitkopf-Fraktur besorgten Radelli & Hille in Leipzig.“ Als Vorlage diente der Codex 11266 der Handschriftensammlung der Wiener National-Bibliothek, siehe ausführlich: Sudhoff: Handschriften Nr. 130 (S.670-678). - Aus dem Inhalt: „Glockenmagie; Invokationen der Planetengeister; Das magische Arcanum; Paracelsus geheimes Inventarium; Experimentum Theophrasti Paracelsi (Das große Rituale); Der Weiße Rosengarten; Die sieben Handgriffe; Der dritte Artikel des kleinen Rosengartens; Von dem Paradeis-Wasser.“ (nach einem Verlagsprospekt). - Einband und Vorsätze etwas stockfleckig, Titel gestempelt, sonst sauber.

Schlagworte: Magie / Alchemie

Bestellnr. 11195

Preis: 112,00 EUR