Glahn, A. Frank [richtige Vornamen: Friedrich Heinrich August]:

Geheimnis und Lehre der Freimaurerei. Eine Streitschrift. Geschrieben für General Erich Ludendorff, 60 000 Freimaurern [sic!] und das deutsche Volk. Memmingen, Bayern, Verlags- und Druckereigenossenschaft 1928. Mit einigen Figuren im Text. 89, [1] w. S., [4] S. [Verlagsanzeigen vom Uranus-Verlag], [2] w. S. OKart.

Schwabe S.12. Bayreuth S.417. Dittrich 2468. Miers S.248. - Erste Ausgabe. - Friedrich Heinrich August Glahn (*18.1.1865 † 6.2.1941), bekannt als Autor zu den Themen Astrologie, Tarot und Radiästhesie; war Mitglied der Freimaurerloge „Carl zum aufgehenden Licht“ in Frankfurt am Main. Anlaß zur vorliegender Schrift war die 1927 erschienene Kampfschrift „Vernichtung der Freimaurerei durch Enthüllung ihrer Geheimnisse“ von Erich Ludendorff. Glahn bezeichnet seine Arbeit hier als „eine Verteidigung“ des positiven Inhalts der Freimaurerei und zugleich einen „sehr ernst gemeinten Reformvorschlag für die Logen“. Er trat für eine völkische Freimaurerei mit Brüder- und Schwesternlogen ein, in der die Frauen „gleichwertige Mitarbeiterinnen am Tempelbau“ sind. - Inhalt: Vorwort. Um die Freimaurerei. Mysterien / Die fürchterlichen Eide. Verräterschriften. Ist Humanismus Zweck der Freimaurerei? Der Templer-Orden. Freimaurerei und Kirche. Religion und Konfession. Judentum. Die jüdischen Apokalyptiker. Jesus. Der Grundplan der arisch-germanischen Religion. Der Mensch. Die Dreiheit in der Vierung (= Führung). Der Kosmos. Der Grundplan der arisch-germanischen Religion mit den Namen, laut Edda und Ueberlieferung. Die Geometrie. Kabbala und geheimes arisches Wissen. Der Grundplan und die Progression. Vorschlag für den Aufbau der Grade. Wirkung nach außen: Progressionsstufe X. Lerne zu leben! Die Freimaurerei geht am Logenwesen zugrunde. Die Frau und die Freimaurerei. Schlussworte an die Leser. - Umschlag und eine weitere Seite mit kleinem Namenstempel.

Schlagworte: Freimaurerei / Masonica

Bestellnr. 10965

Preis: 62,00 EUR