Sammelband:

5 Schriften in 1 Band. -
1.) Blankaart, Steven: Die neue Heutiges Tages gebräuchliche Scheide-Kunst / oder CHIMIA, Nach den Gründen des fürtreflichen Cartesii und des Alcali und Acidi eingerichtet Durch Steph. Blancart, Ph. & Med. Doct. und weltberühmter Pract. in Amsterdam/ [...]. Hannover/ Verlegts Ludolph Henrich Hauenstein/ Buchhändler. Anno 1708. Titel in Rot- und Schwarzdruck. Mit 3 Textholzschnitten. 179, [11], [2] w. S. -
2.) Der wohlerfahrne Scheid-Künstler / Der ohne Falsch und Hinterhalt anzeiget und lehret I. Allerley Ertze/ den äusserlichen Ansehen nach / zu urtheilen/ in ihren Halt zu erforschen / auf Gold und Silber auf das beste zu examiniren/ und auf sonderbare experimentirte ungemeine Arten zu tractiren und zu schmeltzen. II. Die Metallen in ihrer Wesenheit recht zu erkennen/ und auf Gold und Silber auf das gewisseste zu probiren. III. Gold und Silber auf das beste/ absonderlich in Guß und Fluß/ auf vielerley Weiß und Wege voneinander zu scheiden. IV. Von Kupffer/ Zinn und Bley/ ihr bey sich führendes Gold und Silber auf unterschiedliche Manier/ meistens aber durch sonderbare Niederschläge künstlich voneinander zu separiren. V. Allerley corrosivische Spiritus, Aquafort, Olea und sonderbare Menstrua zur Metallischen Scheid-Kunst zu destilliren/ die gehörigen Oefen darzu aufzubauen und gute Luta darzu zu bereiten. VI. Allerhand schöne und bewehrte Gold- und Silber- Arbeiter-Künste. VII. Unterschiedliche Arten aus Eisen den allerbesten und in allen Proben bewehrten Stahl zu machen / auch das Eisen in Kupffer zu transmutiren. VIII. Die vollkommene Salpetersiederey-Kunst/ wie nemlichen solcher auf vielerley Weise zu generiren und auf das beste auszusieden und zu läutern/ [et]c. Nebst noch vielen andern sehr schönen/ ungemeinen und nutzlichen Wissenschafften mehr. Deme ferner noch beygefüget ist ein Schlüssel oder völlige Auflösung der meisten üblichen Chymischen Zeichen und Characteren. Ein Werck von langer Zeit/ auch viel aus eigener Experienz und Praxi mit grossem Fleiß zusammen getragen/ und nun allen Liebhabern der Berg-Wercke und der edlen Scheid-Kunst zum besten heraus gegeben und mitgetheilet/ mit einem ordenlichen Register und gehörigen Figuren auf das beste versehen Durch einen / der Berg-Wercke und der edlen Scheid-Kunst Ergebenen. Nürnberg, in Verlegung Wolffgang Michahelles, Anno 1708. Mit doppelblattgroßem Titel. Mit 8 Textholzschnitten. [16], 490 [richtig: 488, S.454/455 in der Paginierung übersprungen], [79], [1] w. S. -
3.) Khunrath, Heinrich: Vom Hylealischen, Das ist/ Pri-materialischen Catholischen Oder Allgemeinen Natürlichen Chaos, Der Naturgemässen Alchymiae Und Alchymisten, Wiederholete / verneuerte und wolvermehrete Naturgemäß - Alchymisch- und Rechtlehrende Philosophische Confessio Oder Bekandtniß Henrici Khunrath Lips. Göttlicher Weißheit Liebhabers / und beyder Arzney Doctoris. O Hhochmah-El! Deme beygefügt ist eine Treuhertzige Wahrnungs - Vermahnung An alle wahre Alchymisten, sich vor den betrügerischen Arg-Chymisten zu hüten. Franckfurt / Verlegts Georg Heinrich Oehrling. An. 1708. 15 Bl. [von 16 Bl., ohne das Frontispiz mit dem Eulenmotiv], 286, [2] w. S. -
4.) Philaletha, [E]ireneus [Pseudonym] = George Starkey: Irenei Philalethæ Verborgenheit Deß unsterblichen Liquoris Alcahest Oder Ignis Aquæ. Seinen guten Freunden und Liebhabern der Philosophischen Kunst mitgetheilet/ und in verschiedenen Fragen und Antworten vorgestellet. Vormahls durch J[acob] von de Velden auß dem Englischen ins Holländische Nun aber Auß dem Holländischen ins Hoch-Teutsche durch einen Sohn der Philosophischen Kunst entdecket. Franckfurt am Mayn/ Zu finden bey Georg Heinrich Oehrling/ 1707. 16 S. -
5.) Mars [Pseudonym]. Philosophisches Bedencken von dem Kalten Feuer/ Oder Wunderbahrlichen Alkahest. Sive Menstruo Philosophorum atque universali Azoth. Welches ist das so tieff verborgen gehaltene Wasser oder Schlüssel der Weisen / damit die fest geschlossene Bande der Vegetabilischen/ Animalischen und Mineralischen Naturen eröffnet werden/ auff daß der sterbliche Mensch auß ihren unvergleichlichen und unaußsprechlichen Schätzen überschwengliche Herrlichkeiten der Gesundheit und deß Reichthums Universaliter & particuariter, zu Erhöhung der Ehre Gottes / und Behebung seines Nächsten zu nehmen habe/ allen Liebhabern der Hermetischen Kunst zu weiterm Nachsinnen. Franckfurt am Mayn/ Zu finden bey Georg Heinrich Oehrling/ 1708. 28, [4] w. S. - Pergament-Band der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel: „BLANCARD CHIMIA“.

Zu 1: Ferguson I, S.109 (Anmerkung). VD18 10965343. Brüning 3288 (bezeichnet die vorliegende Ausgabe irrtümlich als zweite deutsche Ausgabe). - Dritte deutsche Ausgabe. Die holländische Originalausgabe erschien 1678 in Amsterdam, die erste deutsche Ausgabe 1689, vgl. J. Neu 483 und Chorinski 978, die zweite deutsche Ausgabe erschien 1697. - <br>Zu 2: Brüning 3292. VD18 1531605X. - Erste Ausgabe. Die Textholzschnitte zeigen verschiedene Öfen. Nach S.490 folgt ein „Richtiger und ordentlicher Blat-Zeiger/ über alle in diesem Werck angezeigte Dinge.“ (40 S.); anschließend: „Schlüssel Oder: Auslegung aller Chymischen Zeichen und Characteren/ der Metallen / Mineralien / Gewichten / Planeten / und aller Chymischen Dinge.“ (39 S.). - <br>Zu 3: Rosenthal 484 (nur mit 286 S.). Kopp II, S.361. Bernus 275. Brüning 3300. Priesner / Figala S.195. - Die erste deutsche Ausgabe erschien 1597, vgl. Jouin/Descreux 154, Duvven S.319, J. Neu 2149, Ferchl S.272. - Es fehlt das Frontispiz mit dem bekannten „Eulenmotiv“. - <br>ZU 4: Jouin/Descreux 937. Hartung & Karl Auktion 36,2167.1. Gilhofer Katalog 133,415. Brüning 3276 (hält die vorliegende Ausgabe irrtümlich für die 2. deutsche Ausgabe). - Erste und einzige deutsche Ausgabe, „von großer Seltenheit“ (Gilhofer). Basiert auf der von Jacob van de Velde edierten holländischen Ausgabe: De verborgendheyd des onsterflijken liquors, genaamd alchahest of ignis aqua [in: Eenige philosophische en medicinale tractaatjes. S.1-16] Amsterdam 1688. Die englische Vorlage dazu ist: The Secret of the immortal Liquor called Alkahest, or Ignis-Aqua. / Arcanum Liquores immortalis Ignis-Aquæ; seu Alkahest. London 1683 [in: Collectanea Chymica: A Collection Of Ten Several Treatises In Chymistry, [...]. London 1684. S.1-23 mit englisch-lateinischem Parallel-Text], siehe Ferguson I, S.169 und Anmerkung II, S.191, Duveen S.140. Brüning verwechselt diese Schrift mit einem ähnlichen Titel von Georg Starkey (Liquor alchahest, or, A discourse of that immortal dissolvent of Paracelsus & Helmont [...]) von dem die englische Originalausgabe 1675 in London erschien und von welcher es ebenfalls eine deutsche Ausgabe gibt (Liquor Alchahest, oder ein Discurs von dem unsterblichen Dissolvente oder der auflösenden Materie des Paracelsi und Helmontii [...] Nürnberg, Zieger 1686), welche er dann irrtümlich als die erste deutsche Ausgabe der vorliegenden Schrift bezeichnet. - <br>ZU 5: Duveen S.391/392. J. Neu 2663. Brüning 3303. VD18 14502895-001. - Zweite Ausgabe der seltenen Kleinschrift welche sich u.a. auf Schriften von Glauber bezieht, erstmals 1656 in Frankfurt am Main bei Thomas Matthias Götze erschienen, vgl. Rosenthal 589, Ferchl S.342, Brüning 1905. - Wer sich unter dem Pseudonym Mars verbirgt konnte bisher nicht geklärt werden. Brüning hält irrtümlich den Apotheker und Alchemisten Johann Rudolph Glauber (1604-1670) für den Verfasser, die Begründung bei Brüning 1898 konnten wir nicht bestätigt finden. - <br>Einband leicht fleckig und berieben, Rücken mit wenigen kleinen Einrissen, zwei Ecken etwas abgerieben. Titel verso mit gestochenem Exlibris von Phillip Ferdinand von Gudenus, Vorsatz mit einem Wappen-Exlibris von Henricus de Gudenus von 1891. Der erste Titel leicht gebräunt, sonst sauber. Bis auf das fehlende Frontispiz im dritten Titel vollständig.

Schlagworte: Alchemie / Hermetik

Bestellnr. 10765

Preis: 3.200,00 EUR