Timm, Paul:

Das Doppelte Gesicht der Freimaurerei. Enthüllungen eines früheren Freimaurers über das Ritual und das Wesen des Freimaurerbundes. Danzig, Jopengasse Nr. 64, Verlag: Tannenbergbund E. V., Gau Danzig 1931. Mit 3 Abbildungen im Text. 48 S. Ohne Umschlag.

Bayreuth S.291. Dittrich 2418. - Paul Timm wurde (laut eigenen Angaben) am 15. 6. 1921 in der Loge „Zum Stern im Osten im Orient Zoppot-Oliva“ als Lehrling aufgenommen und im Herbst 1926 in den 4. Grad (Schottengrad) befördert. Die Johannisloge „Zum Stern (an der Ostsee) im Osten“ in Zoppot (Freistaat Danzig) wurde am 9. 3. 1918 als Tochterloge der Großen National-Mutterloge der Preußischen Staaten, genannt „Zu den drei Weltkugeln“ gegründet, die begleitende Schottenloge war vom 9. 3.1918 - 15. 7. 1935 die Loge „Eugenia zum gekrönten Löwen“ in Danzig. „Aufgerüttelt und überzeugt durch die Schriften des Feldherrn“ Erich Ludendorff, erklärte Timm am 17. 11. 1928 seinen „freiwilligen Austritt aus der Loge“ (Vorwort S.3). Der Verfasser nennt auch alle damals bestehenden Logen im Danziger Gebiet und schätzt das dort „mindestens 900 Freimaurer“ lebten (S.41ff.). Am Ende S.47 datiert: „Zoppot (Freie Stadt Danzig), am 18. Gilbharts 1931. Paul Timm, Postamtsrat i. R. Führer der Kampfgruppe Zoppot des Tannenbergbundes E. V.“. - Aus einem Sammelband ausgebundenes Exemplar. Sauber und gut erhalten.

Schlagworte: Freimaurerei / Masonica / Anti-Freimaurer-Schriften / Antisemitismus

Bestellnr. 10636

Preis: 28,00 EUR